Nutellablume / Nutellastern – gesündere Version

Nutellablume / Nutellastern - gesündere Version

Heute gibts die Nutellablume – aber in einer gesünderen Version. Gesünder deshalb, weil sie mit Dinkelmehl gebacken ist und keinen Zucker enthält. Anstatt Zucker verwende ich ein wenig Ahornsirup, die Nutella ersetze ich durch selbstgemachte Schokolade.

Nutellablume / Nutellastern - gesündere Version

Ich bin vollkommen überzeugt vom Ergebnis: richtig schön fluffiger Hefeteig und die selbstgemachte Schokoladen Füllung ist auch richtig lecker. Ich habe auch schon die „Original“ Nutellablume gebacken und muss wirklich sagen, meine gesündere Version steht der in Nichts nach ;-).

Nutellablume / Nutellastern - gesündere Version

Die Nutellablume passt doch auch super zu Ostern. Hefeteig ja sowieso… Und an Weihnachten oder zur Winterzeit wird es dann einfach ein Nutellastern. Das kann man variieren, wie man möchte. Für die Blume mache ich lediglich den Kreis in der Mitte etwas größer – ich finde das macht sie „blumiger“ ;-), der Stern bekommt einen kleineren Kreis und hat dann längere Sternzacken.

Nutellablume - gesündere Version

Ach ja, ein wenig Zeit muss man dafür schon haben, aber nicht für die Zubereitung, sondern für die Gehzeit. Dafür sollte man mit mindestens 2 Stunden insgesamt rechnen.

Nutellablume - gesündere Version

Wer möchte, kann die Blume dann noch beliebig verzieren. Ich habe einen halben Teelöffel Puderzucker darüber gesiebt – so sieht sie einfach schöner aus 😉

Und was haltet ihr von dem Rezept? Oder doch lieber Karottentorte zu Ostern?

5.0 from 1 reviews
Nutellablume / Nutellastern - gesündere Version
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Leckerer fluffiger Hefeteig mit einer selbstgemachten Schokoladenfüllung - eine gesündere Version der Nutellablume bzw. des Nutellasterns
Author:
Recipe type: Kuchen
Ingredients
  • 250 g Dinkelmehl Typ 630
  • 3 EL Ahornsirup
  • 50 ml lauwarme Milch
  • 15 g frische Hefe
  • 1 Ei
  • 40 g Butter
  • Prise Salz
  • .
  • 20 g Kakaobutter
  • 2 EL Kakao
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Erdnussmus
Instructions
  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch mit Ahornsirup auflösen. Butter schmelzen und zusammen mit dem Ei, Mehl und Salz zu einem Teig verkneten.
  2. Abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  3. Für die Füllung die Kakaobutter schmelzen lassen, Kakaopulver, Ahornsirup und Erdnussmus unterrühren.
  4. Den gegangenen Teig in 4 gleichgroße Teile teilen und jeweils tellerförmig ausrollen. Den ersten runden Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und dünn mit der flüssigen Schokolade bestreichen und den zweiten Teig aufsetzen. Diesen wieder bestreichen und mit dem dritten Teig bedecken. Dieser wird ebenfalls nochmal mit Schokolade bestrichen. Abgeschlossen wird mit dem vierten Teigdeckel.
  5. Nun einen runden Deckel, Glas oder ähnliches in die Mitte legen und den runden Teig von außen bis zur Mitte einschneiden (bis zum Deckel). Zuerst vierteln, dann achteln, dann 16teln - es entstehen also 16 Stränge.
  6. Nun jeweils zwei nebeneinanderliegende Stränge nehmen und den linken um 360 ° nach links eindrehen, den rechten um 360 ° nach rechts. Die zwei Enden dann zusammendrücken und untereinander schlagen. Mit allen Strängen wiederholen, sodass man am Ende 8 Blumenblätter hat bzw Sternzacken.
  7. Die fertige Blume bzw. Stern nochmals abgedeckt mindestens 1 Stunde gehen lassen.
  8. Dann die Mitte mit etwas Milch bestreichen.
  9. Bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 20 min backen.

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Liebe Nina, Deine Rezepte sind wirklich einzigartig lecker und soooo eine Erleichterung, dass Essen ohne Zucker auch noch super-lecker sein kann. Bei Deiner Nutella-Blume kann man den Ahornsirop auch durch eine Fruchtsüsse ersetzen?

    1. Vielen Dank, das freut mich sehr – so ein Feedback höre ich natürlich gerne 🙂 Den Ahornsirup kann man sicher auch durch in Milch pürierte Datteln ersetzen – das will ich das nächste Mal auch versuchen. Also quasi den Sirup selbst herstellen. Dann kann man damit auch den Ahornsirup in der Schokolade ersetzen.
      Liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: