10 Comments

  1. Jana

    Der Kuchen klingt so lecker und ist sogar glutenfrei. Dinkelmehl kann ich nämlich nicht vertragen und das benutzt du ja oft (versteh ich auch). Ist der Kuchen für eine kleine Form?
    LG Jana

    • Hallo Jana, freut mich, dass es dir der Kuchen angetan hat 🙂 Ich habe den Kuchen in einer großen Gugelhupf Form gebacken, die war aber dann nur etwa zur Hälfte gefüllt. Wahrscheinlich würde es genau in eine kleine Form reinpassen 😉
      LG Nina

  2. Yuna

    Liebe Nina,
    ich hab noch Aprikosen-Apfelmark zu verwerten… Wie viel brauch ich jeweils für Teig und Füllung?
    Freue mich über deine Antwort. 🤗
    Ganz herzliche Grüße!

    • Liebe Yuna,
      in den Teig kommen 150 g Apfel(-Aprikosen)mark. Und stimmt, für die Füllung habe ich gar keine Angabe gemacht, ich habe einfach die Mulde im Teig gefüllt – dürften schätzungsweise nochmal 100 – 150 g gewesen sein.
      Ich wünsche gutes Gelingen 🙂
      Liebe Grüße
      Nina

      • Yuna

        Wooow! Der Kuchen ist sooo fein! Vielen Dank für das tolle Rezept!
        Für alle, die wie ich (noch) keine Guglhupf-Form haben: in einer Kastenform funktioniert‘s auch; der Kuchen hat bei mir 45-50 Minuten gebraucht.
        Ich hatte ein Ei zu wenig, macht aber gar nichts! Der Kuchen ist trotzdem sehr fluffig und saftig.
        Ich hab getrocknete Datteln, Feigen und Pflaumen genommen (je 4 Stück), sodass es insgesamt 100g ergeben hat. Super Kombi im Geschmack!
        Ich freu mich auf viele weitere Rezepte – bis jetzt waren sie immer ein voller Erfolg!
        PS: Ich würde dir gern 5 Sterne für das Rezept geben, aber irgendwie funktioniert das bei mir nicht?! Bei maximal zwei bricht es wieder ab… 🙁

        • Vielen Dank, das freut mich so sehr zu hören, auch dass du schon so vieles ausprobiert und für gut befunden hast 🙂 ! Gute Idee mit den Feigen und Pflaumen zusätzlich, das muss ich auch mal ausprobieren! Und wegen der Bewertung muss ich mal schauen, woran das liegt – Danke für den Hinweis.

  3. Sonja Bassen

    Hi, ich hab den Apfelguglhupf mit Apfelmuskern gebacken und geschmacklich war er wirklich super! Doch leider habe ich ihn nicht unfallfrei aus der Form bekommen können, also war er bei allem Geschmack leider sehr unansehnlich… Der Apfelmuskern hat den Kuchen zweigeteilt und die obere Hälfte blieb in der Form… Gibt es hier einen Trick?
    Danke!

    • Hallo Sonja, ich habe in die untere Teighälfte mit einem Löffel eine Mulde gedrückt und diese dann mit Apfelmus gefüllt – und nur soviel, dass die obere Teigschicht auch die Mulde quasi wieder umschließen kann, also dass am inneren und äußeren Rand wieder Teig ist. Ich habe außerdem den Kuchen kurz auskühlen lassen in der Form, bevor ich ihn herausgelöst habe. Ich verwende eine Silikonform, da ging der Kuchen dann auch gut raus. Ich hoffe ich konnte dir helfen und es klappt beim nächsten mal. Vielen Dank für deine Rückmeldung. Liebe Grüße, Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: