Gesündere Version des Maulwurfkuchens

Gesündere Version des Maulwurfkuchens

Es gibt Maulwurfkuchen! Ich liebe diesen Kuchen!! Mit dieser leckeren sahnigen Creme, den Bananen und dem schokoladigen Teig! Seit Tagen gelüstet es mich schon nach (kalter) Banane. Und da kam mir sofort der Maulwurfkuchen in den Sinn. Nur den würde ich gerne auch ohne „schlechtes Gewissen“ verspeisen.

Maulwurfkuchen gesünder

Also mache ich mich gleich an die Arbeit und backe den Boden des Maulwurfkuchens. Ich verwende dazu Dinkelmehl und süße sparsam mit Rohrohrzucker.

Für das Innere des Kuchens entscheide ich mich für eine Mischung aus Magerquark und Sahne. Außerdem will ich neben Bananen auch Himbeeren im Kuchen verarbeiten. Die Füllung schmeckt pur schon so lecker! Himbeer-Sahne-Quark mit ein wenig Schokoraspeln…mmmhh!!

Gesündere Version des Maulwurfkuchens

Alles ist schnell vorbereitet. Am längsten dauert es, den Kuchenboden abkühlen zu lassen 🙂 Und dann kann er schon ausgehöhlt und mit Bananen belegt werden. Obendrauf dann die Creme verteilen und mit den vom Aushöhlen gewonnenen Kuchenbröseln bedecken. Schon fertig! Allerdings sollte er vorm Verzehr eine Weile in den Kühlschrank, ansonsten verläuft er ein wenig – das ist mir leider passiert, da ich nicht mehr abwarten konnte.

Gesündere Version vom Maulwurfkuchen

Einen Tag später war er aber super fest und natürlich immer noch richtig lecker und fruchtig! Und die Farbkombination ist einfach herrlich 🙂

Als gesündere Version bezeichne ich diesen Maulwurfkuchen, weil er wenig Zucker enthält, Dinkelmehl (Typ 812) anstatt Weißmehl verwendet wird und die Creme nicht nur aus Sahne besteht und zusätzlich noch mit Himbeeren angereichert ist.

Hier das Rezept:

Gesündere Version des Maulwurfkuchens
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Leckerer fruchtig-schokoladiger Maulwurfkuchen mit Himbeeren und Banane, sehr sparsam gesüßt.
Author:
Recipe type: Kuchen
Ingredients
  • Teig:
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 20 g Kakao
  • 150 g Dinkelmehl Typ 812
  • 75 ml Milch
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • Creme:
  • 500 g Magerquark
  • 200 ml Schlagsahne
  • 200 g Himbeeren (ich habe gefrorene verwendet)
  • 1 Päckchen Bourbonvanillezucker (alternativ das Mark einer Vanilleschote)
  • 20 g Schokoraspel
  • 3 Bananen
  • je nach Geschmack noch etwas Rohrohrzucker
Instructions
  1. Für den Teig die Butter mit dem Rohrohrzucker und den Eiern schaumig rühren. Dann das Mehl gemischt mit dem Backpulver und dem Kakaopulver abwechselnd mit der Milch unterrühren.
  2. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) geben und ca. 30 min bei 170 °C Ober-Unterhitze backen. Danach abkühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten. Dafür den Quark mit den Himbeeren vermischen und pürieren. Den Vanillezucker, bei Bedarf Rohrohrzucker und die Schokoraspel unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Kalt stellen.
  4. Wenn der Kuchenboden abgekühlt ist, vorsichtig mit einem Löffel ein wenig aushöhlen, dabei ca. 1 cm am Rand auslassen.
  5. Die Bananen längs halbieren und auf dem ausgehöhlten Boden verteilen. Anschließend die Creme darauf verteilen und mit den Kuchenbröseln bedecken. Nun am besten mind. 2 Stunden kalt stellen.

 

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Sehr gelungener Blog, die Rezepte gefallen mir, einige davon kommen demnächst bei mir auf den Tisch zum Nachkochen, sind auf jeden Fall sehr interessant. Vielleicht kennst du dich da besser aus – Welcher Wein schmeckt zu einem cremigen Käsekuchen? Ja, ihr habt richtig gelesen. Neulich war ich als Gast bei meinem Kollegen zu Hause und mir wurde Wein zu Käsekuchen serviert. Doch, ich habe mich nicht getraut es anzunehmen, einfach weil das für mich nicht zusammen gehört.

    1. Vielen Dank 🙂 Freut mich, wenn meine Rezepte gut ankommen. Leider bin ich mit der Rotwein-Frage auch etwas überfragt, höre ich auch zum ersten Mal – hört sich für mich im ersten Moment auch etwas befremdlich an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: