Spekulatius Kekse ohne Zucker (vegan)

Vegane Spekulatius Kekse ohne Zucker

Heute habe ich Spekulatius Kekse ohne Zucker für Euch. Wie immer bedeutet das für mich, ohne raffinierten Zucker. Süß sind sie nämlich trotzdem, aber halt nicht durch weißen Haushaltszucker, sondern durch ein paar Datteln.

Vegane Spekulatius Kekse ohne Zucker

Ich freue mich schon total, dass jetzt so langsam die vorweihnachtliche Zeit beginnt. Wir lieben es, Plätzchen zu backen! Ich glaube, das liebt auch so ziemlich jedes Kind 🙂 Daher ist es noch umso toller, dass ich mit meinen Rezepten den kleinen auch immer noch etwas gutes tun kann. Meine Weihnachtskekse sind nämlich zuckerarm, gesüßt nur durch Datteln und meist stecken noch andere gesunde Zutaten darin. Neben diesen Spekulatius Keksen habe ich mittlerweile eine relativ große Sammlung an Weihnachtsplätzchen Rezepten, hier gehts zum Blogbeitrag mit allen Weihnachtsrezepten.

Vegane Spekulatius Kekse ohne Zucker

Diese leckeren Spekulatius Kekse bestehen aus Dinkelmehl, gemahlenen Mandeln (ich habe blanchierte verwendet, damit die Kekse nicht ganz so dunkel werden), Datteln, Butter und Gewürz. Wenige Zutaten, wenig Aufwand! Ich war selbst ganz begeistert, wie schnell das ging.

Vegane Spekulatius Kekse ohne Zucker

Dadurch, dass ich eine Muster-Teigrolle verwendet habe, musste ich nicht lauter kleine Kekse ausstechen. Ich habe lediglich den Teig ausgerollt, mit der Muster-Rolle (diese hier über Amazon) drüber gegangen und habe dann mit einem Messer die Kekse voneinander getrennt. Das wars! Und dann ab aufs Blech und in den Ofen.

Vegane Spekulatius Kekse ohne Zucker

Ich kann euch versprechen: die Wohnung füllt sich mit himmlisch leckerem Duft! 🙂 Und die fertigen Kekse schmecken ganz wunderbar! Keksig, knusprig, aromatisch, süßlich. Sind bei uns auch schon wieder weg, habe sie als Boden für einen Käsekuchen benutzt – auch sehr sehr empfehlenswert! 😉

Vegane Spekulatius Kekse ohne Zucker

Hier das Rezept:

5.0 from 6 reviews
Spekulatius Kekse ohne Zucker (vegan)
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Leckere gesunde Spekulatius Kekse ohne Zucker, einfach gemacht mit wenigen Zutaten und sogar vegan. Für ca. 60 kleine Kekse (2 Bleche):
Author:
Recipe type: Plätzchen
Ingredients
  • 50 g gemahlene Mandeln (blanchiert, wenn der Teig heller bleiben soll)
  • 80 g Dinkelmehl 630
  • 80 g (vegane) Butter
  • 80 g Datteln
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Msp Weinsteinbackpulver
  • Prise Salz
Instructions
  1. Die Datteln zerkleinern, am besten mit einem Mixer oder Multizerkleinerer, bis eine klebrige Masse entsteht.
  2. Mehl, Mandeln, Gewürze, Backpulver miteinander vermengen, dann die Butter, sowie die Dattelmasse in Stückchen dazugeben und alles zu einem Teig verkneten.
  3. Für mind. 30 Minuten kalt stellen.
  4. Teig auf einer bemehlten Oberfläche ausrollen, mit der Musterrolle drüber rollen und die Kekse mit dem Messer teilen (wer keine Rolle hat, kann natürlich auch Kekse ausstechen).
  5. Die Spekulatius Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 8-10 Minuten backen.

 

Du magst vielleicht auch

17 Kommentare

    1. Gute Frage. Ich hab noch ein paar da, die sind jetzt ca. 1 Woche alt und immer noch gut. Denke 2-3 Wochen sollten die schon halten in einer geschlossenen Dose an einem kühlen Ort.

  1. Hallo Nina 🙂
    Ich habe gerade diese Kekse nachgebacken. Finde sie sehr lecker!

    Meine Frage ist, wie bekommst Du 2 Bleche aus diesem Rezept?
    Ich hab nur ein blech mit ca 40 keksen rausbekommen 😀
    Und so wie es aussieht, habe ich den Teig viel dünner ausgerollt als Du…
    Ist natürlich nicht schlimm, da ich die Kekse wahrscheinlich eh selber esse weil mein Mann Spekulatius nicht mag. 😃 Good for me

    Danke für dieses tolle Rezept 🎉💐

    1. Hallo Jasmin, gute Frage, ich weiß ja nicht, wie groß deine Kekse waren – oder hast du die selbe Rolle verwendet? Vielleicht habe ich meine auch nur weiter auseinander gelegt und habe 20 auf einem Blech gehabt 🙂 Ist ja auch egal, Hauptsache sie schmecken 🙂
      Liebe Grüße, Nina

    2. Danke Jasmin, genau deshalb bin ich grad zu den Kommentaren gesprungen. Ich bekomme nämlich auch grade so ein Blech voll und dachte schon ich hab irgendwas falsch gemacht. Plätzchen wurden allerdings sogar von meinem Dad gelobt, obwohl ihm sonst alles zuckerfreie nicht so zusagt. Lecker und gesund 🙂

  2. Hallo!
    Ich finde das Rezept hört sich richtig gut an! Hätte nicht gedacht, dass man Spekulatius auch gesund machen kann😉😍
    Aber bevor ich loslege: kann ich auch statt Veganer Butter Öl/Kokosöl nehmen?
    Liebe Grüße, freue mich auf eine Antwort🤗

    1. Hallo Lara, freut mich, dass dir mein Rezept gefällt. Ich finde die Kekse auch super lecker. Ich habe es zwar noch nicht versucht, aber kann es mir mit Kokosöl auch vorstellen – etwas weniger als die angegebene Buttermenge (also ca. 60 g Öl und ein klein wenig Flüssigkeit dazu (2 EL Wasser oder Hafermilch o.ä.)
      Gib gerne bescheid, wenn du es ausprobiert hast.
      Liebe Grüße, Nina

  3. Liebe Nina,
    Diese Spekulatius klingen super!
    Hast du vielleicht einen Tipp, wie man Datteln am besten pürieren kann? Bisher habe ich das immer in der Flüssigkeit gemacht, aber hier gibt es ja keine ☺️
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sandra

    1. Liebe Sandra, ja, ich zerkleinere die Datteln dann im Multizerkleinerer. Ich nehme hierfür immer Medjool Datteln, weil die einfacher zu zerkleinern sind. Die werden dann einfach zu einem breiigen Klumpen zerkleinert, den ich dann immer wie die Butter in kleinen Stückchen zum Mehl gebe und dann alles miteinander verknete.
      Liebe Grüße, Nina

      1. Vielen Dank, liebe Nina.
        Ich werde es mal probieren, habe aber meine Zweifel, ob mein Mixer das hinbekommt.
        Meinst du, Dattelsirup wäre hier zu flüssig?
        Ich habe ihn bisher noch nie ausprobiert…
        Danke und liebe Grüße!
        Sandra

        1. Hallo Nina und Sandra!
          Ich habe das Rezept nachgebacken und auch nicht so viele Kekse rausbekommen, aber es steht ja dabei 60 kleine Kekse. Ich hab bei doppelter Menge des Teigs etwa 60 verschieden große Kekse rausbekommen. Kleine und relativ dünne hätten es vielleicht 100 werden können. 😌
          Und @Sandra bezüglich der Datteln (ich nehme auch Medjoul Datteln, weil die weicher sind), ich habe sie in einer kleinen Schüssel mit einem Stabmixer zerkleinert und dann damit sich das ganze besser von den Messern lösen und noch etwas besser zerkleinern lässt die Butter (bzw. Margarine in meinem Fall) dazu getan. Das hat dann super geklappt.
          Der Teig war bei mir allerdings seeeehr klebrig und ich musste noch etwas mehr Mehl dazutun, da der Teig mir sonst gar nicht mehr von den Fingern gegangen wäre, ich hab aber auch Dinkelvollkornmehl genommen…weiß nicht ob’s daran lag. 🤷🏽‍♀️
          Von dem Spekulatiusgewürz hab ich in etwa die Hälfte genommen, weil es mir sonst für die Kids zu würzig geworden wäre. Kommt aber vermutlich auf die Mischung des Gewürzes an… (Hm… und vielleicht war’s auch deswegen klebriger. 🤔😅)
          Jedenfalls finde ich das Rezept super! Einfach und lecker! 😊 Ich mach direkt nochmal welche.

  4. Hallo Sandra,

    das Rezept klingt super als Einstieg in die Weihnachtszeit 🙂

    ich würde mich gerne an den Keksen versuchen – aber ich habe keine Datteln daheim.
    Kann ich das auch mit Dattelsüße, Kokosblütensirup, Honig oder Agavendicksaft machen? Die Sachen habe ich eigentlich immer da.

    Ich würde jetzt vom Gefühl her Dattelsüße mit Mandelmilch vermischen – kann das funktionieren?

    Lg,
    Conny

    1. Hallo Conny, freut mich sehr, dass du auf meine Rezepte gestoßen bist. Ja, du kannst auch Dattelsüße dafür nehmen. Freue mich über dein Feedback 🙂
      Liebe Grüße, Nina

      1. Hallo Nina,

        ich bin heute endlich zum ausprobieren gekommen – herrlich!! gibt es sicher nochmal.

        Mit der Dattelsüße und Mandelmilch hat es wunderbar funktioniert.
        Ich hab den Teig vor dem backen den ausgerollten Teig mit dem Pastarad in Rauten geschnitten… hat wunderbar funktioniert.

        danke fürs Rezept, lg Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

6 − drei =

Rate this recipe: