Gesunder Apfelmuskuchen mit Vanillepudding (vegan)

Apfelmuskuchen mit Vanillepudding

Nachdem ich letzte Woche zwei mal Bananenkuchen hatte, ist mir diese Woche nach Apfelkuchen. Ich denke an Apfelmuskuchen. Mit Vanillepudding! Da trifft es sich ja gut, dass wir auch noch ein paar Äpfel zu Hause rumliegen haben, die ihre besten Zeiten schon hinter sich haben und schon etwas runzelig sind. Die warten nur darauf, verbacken zu werden. Beziehungsweise zu Apfelmus verarbeitet zu werden.

Apfelmuskuchen mit Vanillepudding

Ich nehme einfach die Äpfel, wasche sie, schneide sie klein und gebe sie zusammen mit einem kleinen Schluck Wasser und etwas Zimt in einen Topf und lasse sie köcheln bis sie schön weich sind. Dann werden sie püriert – und fertig ist unser Apfelmus, etwas zum so naschen und etwas für den Kuchen. Schmeckt schön süß und das ganz ohne dass man noch etwas zum süßen dazu gibt.

Apfelmuskuchen mit Vanillepudding

Der Teig für den Apfelmuskuchen ist auch schnell zusammengerührt. Allerdings ist er sehr klebrig. Also am besten ein wenig kühl stellen bevor man ihn in die Springform gibt, oder mit viel Geduld schon weich in der Springform verteilen (so wie ich es getan habe ;-)).

Apfelmuskuchen mit Vanillepudding

Dann wird der Teig noch mit Apfelscheiben belegt, bevor die Apfelmus-Vanillepudding-Mischung darauf verteilt wird. Und zum Schluss noch Streusel oben drauf. Die mache ich übrigens ohne Zucker (natürlich) und ohne Fett. Das klappt gut und sie werden richtig knusprig!

Apfelmuskuchen mit Vanillepudding

Die Wohnung riecht super lecker, das liebe ich am backen. Den fertigen Apfelmuskuchen muss ich aber erstmal noch kalt stellen, bevor er angeschnitten werden kann. Ansonsten läuft die Füllung davon – und das will ja keiner :-).

Apfelmuskuchen mit Vanillepudding

Hier das Rezept für euch:

5.0 from 3 reviews
Gesunder Apfelmuskuchen mit Vanillepudding
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Cremiger gesunder veganer Apfelmuskuchen mit Vanillepudding, ohne Zucker und fettarm.
Author:
Recipe type: Kuchen
Ingredients
  • Boden:
  • 50 g Dinkelmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Kokosöl
  • 40 g Datteln
  • 20 ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • .
  • Füllung:
  • 1 Apfel
  • 400 g Apfelmus
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 6 EL Hafermilch
  • Zimt
  • .
  • Streusel:
  • 50 g Haferflocken
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Apfelmus-Vanillepudding-Mischung
  • Zimt
Instructions
  1. Für den Teig die Datteln mit der Milch pürieren. Das Mehl mit den Mandeln und Backpulver vermischen und dazugeben. Kokosöl schmelzen und ebenfalls dazugeben. Jetzt alle Zutaten gut miteinander vermengen und zu einem Teig kneten. Kalt stellen.
  2. Für die Füllung den Apfel schälen und in dünne scheiben schneiden. Apfelmus mit etwas Zimt erwärmen. Das Puddingpulver mit 6 EL Hafermilch anrühren. Wenn der Apfelmus zu blubbern beginnt, den angerührten Pudding dazugeben und unterrühren. Dann vom Herd nehmen.
  3. Für die Streusel die Haferflocken mit den gemahlenen Mandeln, etwas Zimt und 2 EL der Apfelmus-Pudding-Mischung vermischen und zu Streuseln verarbeiten.
  4. Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  5. Nun den Teig in eine eingefettete Springform (18 cm) geben und mit den Fingern verteilen und einen Rand hochziehen.
  6. Die Apfelscheiben darauf verteilen, auch hochkant dem Rand entlang.
  7. Nun die Apfelmus-Pudding-Mischung darauf geben und mit den Streuseln bedecken.
  8. Bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 35 min backen.
  9. Danach auskühlen lassen und kalt stellen.

Das Rezept ist für eine 18 cm Springform ausgelegt. Für eine 26er Springform, das Rezept einfach verdoppeln (Vanillepuddingpulver reicht aber eins aus auf 800 g Apfelmus).

 

 

Du magst vielleicht auch

31 Kommentare

  1. Hallo, ich habe eine frage., im vanillepudding ist doch zucker.‼️Oder gibt es zuckerfreien v-pudding? Wenn ja, wo bekomme ich den? Lg

    1. Also für mich war Vanillepuddingpulver einfach nur Speisestärke mit Vanille. Mache ich auch manchmal selbst… Aber habe gerade gesehen, dass zwar unter den Zutaten kein Zucker aufgelistet ist, jedoch in der Nährwerttabelle tatsächlich welcher auftaucht…(zumindest bei Dr. Oetker). Allerdings habe ich gleich mal nachgeschaut und zwei zuckerfreie Alternativen gefunden: einmal ist das das Pulver von dmBio und zum anderen das von Rapunzel . Danke für den Tipp 🙂

      1. Nährwerttabelle und Zutatenliste sind ja auch zwei verschiedene Listen. Wenn kein Zucker oder Zuckerersatzstoffe bei den Zutaten aufgelistet ist, dann ist es zuckerfrei. Wenn dennoch „Zucker“ in der Nährwerttabelle nicht mit 0,0 g angegeben wird, dann handelt es sich hierbei nicht um hinzugesetzten Zucker, sondern Eigenzucker wie z. B. Fruchtzucker.

        1. Hallo Melanie, ja so hatte ich das auch im Kopf. Habe mich da etwas verwirren lassen, weil ich dadurch ja echt noch Unterschiede gefunden habe bei den Puddingpulvern. Aber zumindest habe ich so Puddingpulver entdeckt, die weniger natürlichen Zucker enthalten 😉 Aber ich schaue normalerweise auch nur auf die Zutatenliste.

    1. Hallo Tanja, freut mich, dass du den Kuchen probieren willst. Ich habe für die Streusel einfach die Zutaten in einer Schüssel vermischt (Haferflocken, gemahlene Mandeln, 2 EL Apfelmus-Vanillepudding-Mischung und Zimt), habe die Masse dann mit den Händen geknetet und Streusel daraus abgezupft und auf dem Kuchen verteilt.
      LG zurück, Nina

  2. Super Rezeptidee. Bin gerade auf der Suche nach einem kleinen Kuchen für meinen Abschied auf der Arbeit nächste Woche. Meinst du der Kuchen würde in einer 20er Form zusammenfallen? Habe leider nur diese. Liebe Grüße!

    1. Dankeschön, das freut mich, dass du den Kuchen ausprobieren willst. Ich denke nicht, dass er zusammenfallen würde in einer 20er Springform, ich glaube aber, dass die Teigmenge für den Boden einfach nicht ausreicht, um diese zu füllen. Ich würde also empfehlen, zumindest für den Boden die 1,5-fache Menge zu machen. Liebe Grüße zurück

    1. Bitteschön, gerne 🙂 ich bin mir nicht sicher, wie der Kuchen mit Rapsöl wird, da Kokosöl ja beim erkalten wieder fester wird und somit mehr Stabilität verleiht. Ich würde es aber dennoch einfach mal ausprobieren. Und dann gerne Feedback geben.

    1. Hallo Nicole, ja probier es gerne mal aus und berichte dann 🙂 Wahrscheinlich wird es etwas schwierig, den Teig in der Form zu verteilen – aber das ist es auch mit Dinkelmehl!

    1. Hallo Nadine, entschuldige die späte Antwort, irgendwie habe ich keine Benachrichtigung erhalten… In den Streuseln kann ich mir vorstellen, dass man Mandelmus nehmen kann, vielleicht mit etwas mehr Haferflocken. Aber im Kuchenboden würde ich die gemahlenen Mandeln eher durch Mehl ersetzen. Viele Grüße, Nina

    1. Hallo Alexa, als Muffins klingt ja auch interessant – die sind dann mit Apfelmus-Pudding gefüllt, richtig? Hast du es ausprobiert? Und wie sind sie geworden? Liebe Grüße

  3. Hallo,
    ich habe den Kuchen ausprobiert und bin über den Geschmack begeistert 🙂 Eine Frage ist mir jedoch noch offen geblieben: hast du das Puddingpulver nur mit etwas Milch angerührt und dann zum Apfelmus gegeben oder den Pudding richtig gekocht und dann unter den Apfelmus gerührt?:)
    Lieben Dank schonmal:)

    1. Hallo Lena, das freut mich sehr, dass du so begeistert bist 🙂 Ja genau, ich habe das Puddingpulver nur mit 6 EL Hafermilch verrührt und das dann in den warmen Apfelmus eingerührt. Liebe Grüße, Nina

  4. Hallo Nina,

    Deine Rezept ist super lecker! Habe es schon mit der 18er Form probiert und möchte heute mal einen großen Kuchen in der 26 Form machen. Wie lange muss der Kuchen im Ofen bleiben ?

    Lg und danke Steffi

    1. Liebe Steffi, vielen Dank für deine netten Worte. Es freut mich immer wieder zu hören, dass die Rezepte gut ankommen. Ich würde an der Backzeit garnicht so viel ändern, da sich die Masse ja auch auf eine größere Form verteilt. Also vielleicht +10 Minuten und dann mal nachschauen, wie die Streusel aussehen. Liebe Grüße, Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: