Gesunder Bienenstich ohne Zucker

Bienenstich - gesunde Version ohne raffinierten Zucker

Ich habe eine gesunde Version des Klassikers Bienenstich kreiert! Darauf bin auch auch ein wenig stolz 😀 Der Bienenstich kommt nicht nur ohne raffinierten Zucker aus, sondern enthält auch noch gesunde Zutaten wie Haferflocken, Dinkelmehl und Mandeln. Außerdem ist die Puddingfüllung relativ kalorienarm, da ich dort auf Sahne oder Butter verzichte, die in vielen Rezepten auftauchen.

Bienenstich - gesunde Version ohne raffinierten Zucker

Die Süße im Kuchen liefern Datteln. Dazu stelle ich zuerst ein Dattelmus aus Datteln und Milch her, das ich dann in den Teig sowie in die Füllung gebe. Auch beim Topping des Bienenstichs habe ich etwas an Fett gespart und habe nur wenig Butter dazugegeben und an Süße nur einen Teelöffel Honig, den man aber auch getrost weglassen kann. Und schmecken tuts trotzdem – natürlich nicht sehr süß, aber schön nussig und ist doch toll, wenn man das Mandelaroma auch herausschmeckt 😉

Bienenstich - gesunde Version ohne raffinierten Zucker

Der fertige Kuchen sieht toll aus (finde ich). Meine Kinder können es nicht abwarten, davon zu probieren und schleichen schon während dem Fotografieren unentwegt um den Bienenstich herum! Und wie glücklich sie sind, als sie endlich ein Stück in ihren Händen halten 🙂 Den Kuchen nehme ich mit zu einem Familientreffen und er wird restlos verputzt. Das Feedback ist auch positiv: nicht zu süß und trotzdem lecker – vor allem die Füllung kommt gut an!

Bienenstich - gesunde Version ohne raffinierten Zucker

Hier das Rezept für euch:

5.0 from 1 reviews
Gesunder Bienenstich ohne Zucker
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Gesunde Version des Klassikers Bienenstich - ohne raffinierten Zucker, gesüßt durch Datteln. Mit knusprigen Mandeln belegter Hefeteig trifft auf eine cremige Puddingschicht.
Author:
Recipe type: Kuchen
Ingredients
  • Dattelmus
  • 100 g Datteln
  • 100 ml Milch
  • .
  • Teig
  • 200 g Dinkelmehl 630
  • 50 g gemahlene Haferflocken
  • 10 g Hefe
  • 70 ml Milch
  • die Hälfte des Dattelmus (siehe oben)
  • ½ TL Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 40 g Butter
  • 1 Ei
  • .
  • Topping
  • 30 g Butter
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Milch
  • .
  • Füllung
  • 350 ml Milch
  • 50 g Frischkäse
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • andere Hälfte des Dattelmus (siehe oben)
Instructions
  1. Für das Dattelmus die Datteln in der Milch pürieren.
  2. Für den Teig die Hefe in der Milch auflösen und die Hälfte des Dattelmus dazugeben.
  3. Nun Mehl, gemahlene Haferflocken, Zitronenabrieb, Ei und weiche Butter dazugeben und zu einem geschmeidigen Hefeteig verarbeiten.
  4. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  6. Für das Topping die Mandeln zusammen mit der Butter, Milch und Honig in einer Pfanne köcheln lassen, bis die Mandeln glasig aussehen. Abkühlen lassen.
  7. Den gegangenen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 26 cm Springform geben, mit den Fingern verteilen und nochmals abgedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen.
  8. Anschließend mit den Mandeln bedecken und bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Abkühlen lassen.
  9. Für die Füllung den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten, aber nur mit 350 ml Milch und ohne Zucker, dafür nachdem der Pudding geköchelt hat, die andere Hälfte des Dattelmus und den Frischkäse einrühren. Mit einer Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und etwas abkühlen lassen.
  10. Den Boden nach dem Abkühlen waagerecht in zwei Teile teilen. Auf den unteren Teil die Puddingmasse verteilen und mit dem oberen Teil abdecken.
  11. Anschließend kalt stellen.

Passt auch perfekt an Ostern, oder nicht? Oder wie wäre es mit einer leckeren Karottentorte?

Bienenstich - gesunde Version ohne raffinierten Zucker

 

Du magst vielleicht auch

14 Kommentare

  1. Ich liebe Deine Rezepte und habe schon einiges ausprobiert, aber die Dattelmenge würde ich bei einigen – wie diesem hier – reduzieren. Werde es mal mit weniger Datteln ausprobieren, weil ich Bienenstich als Kind immer gern mochte und ihn noch nie selbst gemacht habe.

    1. Dankeschön, das freut mich sehr zu hören. Ich denke auch, dass die Dattelmenge bei einigen Rezepten reduziert oder je nach Wunsch angepasst werden kann. Bei diesem hier würde ich aber nicht mehr viel weglassen, der war nämlich schon eher mild süß 🙂 Liebe Grüße, Nina

      1. Hallo!
        Der erste Versuch Mit diesem Kuchen ist ziemlich gut gelungen! Die Süße ist genau richtig! Was mich gestört hat ist, dass die Mandeln vom Kuchen runter fallen. Gibt es einen Trick, damit sie besser halten? Beim Bienenstich mit Zucker macht das dieser, in dem er karamellisiert, glaube ich.

        1. Hallo und vielen Dank, es freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Durch die Butter und den Honig, in dem die Mandeln geröstet werden, sollten sie auch schon etwas klebriger sein – vielleicht muss man sie ein wenig an den Teig randrücken? Ich weiß aber, dass bei mir auch einige runtergefallen sind. Dachte gerade noch, dass man den Teig möglicherweise mit Eigelb einpinseln könnte und da die Mandeln drauf – hält dann vielleicht besser 🙂
          Liebe Grüße,
          Nina

  2. Das hört sich toll an und wird definitiv ausprobiert. Vielleicht als kleine Anregung, um den Kuchen noch gesünder zu machen: Das Päckchen Vanillepudding lässt sich ganz toll durch Stärke und Vanille ersetzen. Das spart Farb- und Aromastoffe. Die gelbe Puddingfarbe lässt sich gut durch eine Messerspitze Kurkuma und/oder ein Eigelb hinbekommen.

    1. Vielen Dank für das Kompliment. Ja, probiere den Kuchen unbedingt aus, der ist echt lecker ;-). Wegen des Vanillepuddingpulvers: ich habe so auch angefangen zu Backen, dass ich eher zu Stärke und Vanille gegriffen habe (vielleicht noch ein Eigelb dazu, wie z. B. hier), aber irgendwann bin ich ein wenig faul geworden – das Puddingpulver ist halt schon toll portioniert. Und es gibt mittlerweile auch echt welche, die nur aus Stärke und Bourbon Vanille bestehen (also ohne Aroma oder Farbstoff). Aber du hast auf jeden Fall recht, das Puddingpulver selbst herzustellen ist meist die bessere Variante. Viele Grüße, Nina

    2. Hallo,
      Es sieht bei dir so lecker aus. Wir haben den Kuchen voll Vorfreude nach gebacken und sind leider sehr enttäuscht.
      Der Boden sieht so luftig aus – bei uns ist er sehr fest und trocken geworden (obwohl der Hefeteig sehr weich war – ich dachte sogar eher zu weich).
      Dafür ist die Creme sehr fest, sodass sie auch keine Feuchtigkeit an den Teig abgibt. Manchmal schmeckt es ja sonst durchgezogen nach 1 Tag besser.

      1. Hallo, das tut mir leid, dass der Kuchen nicht so gelungen ist, wie gedacht. Möglicherweise müsste man die Backzeit etwas anpassen – die Öfen sind ja auch teilweise etwas unterschiedlich… Naja, ich hoffe, dass ihr trotzdem noch andere Rezepte ausprobiert, vielleicht ist ja doch noch etwas dabei 🙂
        Liebe Grüße,
        Nina

  3. Mhhhh … der Kuchen sieht köstlich aus!
    Ich glaube das wird mein Sonntags-Projekt! 🙂

    Ich vetrage kein Ei. Meinst Du, ich kann es einfach weglassen?
    Und könnte ich die Butter durch Kokosöl ersetzten?

    Liebe Grüße!

    1. Hallo Heike, ich bin gespannt auf dein Sonntagsprojekt und was du dazu sagen wirst 🙂 Das Ei kannst du einfach weglassen, denke ich. Die 40 g Butter würde ich durch ca. 25 g Kokosöl und etwas mehr Milch ersetzen. Beim Topping kannst du auch ausprobieren, ob 20 g Kokosöl ausreichend sind. Ich wünsche gutes Gelingen 😉
      Liebe Grüße,
      Nina

  4. Hallo 🙂
    Ich würde den Kuchen gerne am Wochenende ausprobieren. Handelt es sich bei der Hefe um frische oder Trockenhefe?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Rate this recipe: