Blitzschneller gesunder Schokokuchen (vegan)

Blitzschneller gesunder Schokokuchen

Heute gibt es einen blitzschnellen Schokokuchen – und den auch noch in gesund! Gesund, weil wie immer ohne raffinierten Zucker und ohne Weißmehl gebacken, dafür mit Dinkelmehl bzw. Nüssen, mit Apfelmark und Datteln und das Ganze noch ohne tierische Produkte.

Blitzschneller gesunder Schokokuchen

Man kennt es sicher: Besuch hat sich angemeldet und man will noch einen Kuchen backen. Schnell soll es gehen und natürlich lecker sein! Ich habe hier die Lösung für euch: ein blitzschneller Schokokuchen! Schokokuchen geht doch sowieso immer, oder? Das Rezept basiert so ziemlich auf meinem Rezept für den Mandel Cranberry Gugelhupf – und eine Idee, falls ihr vielleicht doch nicht so auf Schoko steht 😉

Blitzschneller gesunder Schokokuchen ohne Zucker

Der Kuchen ist so herrlich saftig und flaumig, die Konsistenz ist echt wahnsinnig weich! Mittlerweile werden meine veganen Kuchen (wie z.B. auch diese schokoladigen Kirschmuffins) wirklich weicher und fluffiger, als wenn ich Eier zum backen nehme! Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit der Kombination aus Apfelmark, etwas Weinsteinbackpulver und Natron und eine Säure (ich verwende meistens einen Spritzer Zitronensaft). Und den Teig nur mit einem Löffel (nicht mit dem Rührgerät) kurz verrühren, bis alles gut vermischt ist. Anschließend direkt in die Form füllen und ab in den Ofen.

Blitzschneller gesunder Schokokuchen

Der blitzschnelle Schokokuchen ist wirklich schnell und ohne großen Aufwand zusammengerührt. Optional kann der Teig auch mit einer Tasse Espresso verfeinert werden, was einen unglaublich leckeren Geschmack erzeugt!

Blitzschneller gesunder Schokokuchen

Der fertige Kuchen wird dann mit einer selbstgemachten Schokoglasur getoppt (Achtung: die Kakaobutter nicht zu stark erhitzen, sonst wird der Guss eher dünn und nicht mehr fest – was mit leider hier auf den Bildern passiert ist) und kann je nach Geschmack weiter verziert werden. Ich habe ihn mit Granatapfelkernen bestreut, was wirklich sehr sehr lecker war. Genauso gut gehen aber auch gehackte (geröstete) Nüsse oder andere Beeren. Ich stelle mir auch Kirschen im Teig sehr gut vor 😉

Und hier das Rezept:

5.0 from 5 reviews
Blitzschneller gesunder Schokokuchen (vegan)
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Blitzschneller gesunder Schokokuchen ohne raffinierten Zucker und vegan - wunderbar weich, flaumig und schokoladig. Rezept für eine kleine Gugelhupfform.
Author:
Recipe type: Kuchen
Ingredients
  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 100 g gemahlene Mandeln (Alternativ mehr Dinkelmehl)
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver (Alternativ 30 g Stärke und Mark einer Vanilleschote)
  • Prise Salz
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 220 g Apfelmark
  • 80 g Datteln
  • 70 ml Öl
  • 1 TL Zitronensaft
  • optional: 1 Tasse Espresso (40 ml)
  • .
  • Glasur:
  • 20 g Kakaobutter
  • 2 EL Kakaopulver
  • 3 TL Cashewmus (oder anderes Nussmus)
  • 1 EL Ahornsirup (oder Dattelmus)
Instructions
  1. Den Ofen auf 160 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten (von Mehl bis Kakaopulver) miteinander vermischen.
  3. Die Datteln in das Apfelmark pürieren, das Öl und optional den Espresso hinzugeben und verrühren.
  4. Nun die trockenen mit den feuchten Zutaten und dem TL Zitronensaft mit einem Löffel kurz verrühren bis alle Zutaten miteinander vermischt sind.
  5. Den Teig in eine gefettete Gugelhupfform geben und im Ofen bei 160 °C ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!)
  6. Für die Glasur die Kakaobutter bei geringer Hitze schmelzen lassen, dann den Kakao, Nussmus und Ahornsirup/Dattelmus unterrühren, andicken lassen und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.
  7. Beliebig verzieren.

 

Du magst vielleicht auch

20 Kommentare

    1. Ich habe den Kuchen gerade zum zweiten mal gebacken. Er geht einfach super fix und schmeckt soooo lecker! Nicht zu süß, aber auch nicht zu wenig! Schokoladig und fluffig, einfach ein tolles Rezept, vielen Dank dafür!
      Wir haben übrigens Traubenzucker (statt Puderzucker) anstatt der Glasur drauf gemacht.

  1. Hallo, ich habe hier noch Dattelsüße (getrocknete und gemahlene Datteln) rumliegen, die könnte ich doch auch anstelle der ganzen Datteln nehmen, oder?

    PS: Im Rezepttext steht „Alle trockenen Zutaten (von Mehl bis Backpulver)“ und im nächsten Schritt geht es mit Apfelmark weiter. So wird im Anleitungstext das Kakaopulver aus der Zutatenliste jedoch übergangen

    1. Hallo Johanna, entschuldige die etwas verspätete Antwort: ja, Dattelsüße geht auch. Eventuell etwas mehr Flüssigkeit verwenden… Und Dankeschön für deinen Hinweis – ich habe das im Rezept angepasst 🙂
      Viele Grüße
      Nina

    1. Vielen lieben Dank 🙂 Entschuldige bitte die späte Antwort… Anstatt Datteln kann man auch z. B. Kokosblütenzucker oder auch Erythrit nehmen (da würde ich dann wahrscheinlich etwas weniger als 80 g nehmen). Oder natürlich andere Trockenfrüchte 😉
      Liebe Grüße
      Nina

  2. Danke für das supergute und einfache Kuchenrezept. Gerade ausprobiert und anstelle von Öl-hatte keines zuhause- nahm ich nur Wasser….und schmeckt auch sehr sehr gut!! Alles Liebe weiterhin und nochmals DANKE.

  3. Hallo! Was ist den eine kleine Gugelhupf Form? Ich habe eine „kleine“ und eine normale. Aber in die kleine würde niemals diese Menge an Zutaten passen.

    1. Hallo, die kleine Gugehupf Form fasst ca. die Hälfte wie eine normale. Die gibts auch immer wieder aktionsweise bei Lidl und Aldi. Man kann natürlich auch die große Form nehmen, dann wirds halt ein sehr flacher Gugelhupf 🙂

  4. Hallo!
    Ich möchte für die Kita gerne diesen Kuchen backen. Kann ich auch einfach die doppelte Menge für eine normale Form nehmen? Bleibt die Backzeit gleich?
    Danke!

    1. Hallo, ja genau, die doppelte Menge sollte für eine normale Form gehen. Von der Backzeit würde ich dann auch etwas erhöhen und dann einfach die Stäbchenprobe machen 🙂 Ich hoffe ich bin nicht viel zu spät mit meiner Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rate this recipe: