Heidesand Plätzchen ohne Zucker (vegan)

Vegane Heidesand Plätzchen ohne Zucker

So, heute starten wir mit Heidesand Plätzchen in die Weihnachtsbäckerei. Ich muss ja immer etwas früher anfangen, damit ich die Rezepte auch noch mit euch teilen kann. Wobei ich gemerkt habe, dass ich nicht die einzige bin, die schon für Weihnachten backt 🙂

Vegane Heidesand Plätzchen ohne Zucker

Jedenfalls sind diese Heidesand Plätzchen ohne raffinierten Zucker total lecker geworden und ich freue mich so, die euch zu zeigen. Die schmecken richtig lecker, ganz leicht nussig, mürbe, süßlich und mit der selbstgemachten Schokoglasur und den gehackten Pistazien einfach wundervoll! Für mich sind das wirklich „richtige“ Plätzchen, obwohl kein raffinierter Zucker drin steckt!

Vegane Heidesand Plätzchen ohne Zucker

Das Tolle ist außerdem, dass sie super schnell gemacht sind. Während man bei anderen Plätzchen manchmal gefühlt Ewigkeiten braucht, auszustechen und wieder neu auszurollen (was ja aber auch Spaß machen kann 😉 (hier gehts zum gesunden Ausstecher-Rezept) ), muss man hier den Teig nur einige Zeit in Folie gerollt kühl stellen und kann die Heidesand Plätzchen dann einfach „abschneiden“. Ganz einfach, ganz schnell!

Vegane Heidesand Plätzchen ohne Zucker

Dieses mal habe ich zum Süßen auch etwas Neues ausprobiert. Ich bin zwar bei Datteln geblieben, allerdings habe ich Dattelsüße, d. h. gemahlene getrocknete Datteln verwendet. Das ist also ein Süßungsmittel in Pulverform und erspart schon mal den ersten Schritt: das zerkleinern der Datteln 🙂

Vegane Heidesand Plätzchen ohne Zucker

Trotzdem habe ich wieder sparsam gesüßt. Ich habe für das Rezept 70 g Dattelsüße verwendet, das bedeutet, in den ca. 30 Plätzchen stecken 50 g Zucker (Fruchtzucker, der in den Datteln enthalten ist). Das klingt doch gut, oder nicht? Ok, in die Schokoglasur fließt ja auch noch 1 EL Ahornsirup bzw. Dattelmus ein, aber auch das auf die Menge an Plätzchen gesehen geht für mich vollkommen klar 😉

Vegane Heidesand Plätzchen ohne Zucker

WERBUNG Den Bio Dattelzucker, den ich verwendet habe, habe ich übrigens von nur.fit zugeschickt bekommen zum Ausprobieren.  Und ich muss sagen, ich finde den wirklich eine tolle Alternative zu den Datteln, die ich ansonsten verwende. Die Vorteile von Datteln bringt auch dieser Dattelzucker mit und man kann den Mixer/Mixstab auch einfach mal im Schrank lassen… (Falls ihr mit dem Gedanken spielt, Dattelsüße einmal auszuprobieren, bei nur.fit bekommt ihr mit dem Code „nurnina10“ 10 % Rabatt auf euren Warenkorb).

Jedenfalls, hier jetzt das Rezept 😉

5.0 from 1 reviews
Heidesand Plätzchen ohne Zucker (vegan)
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Wunderbar mürbe und leckere Heidesand Plätzchen ohne raffinierten Zucker - verziert mit einer selbstgemachten Schokoglasur und gehackten Pistazien. Ergibt ca. 30 Plätzchen.
Author:
Recipe type: Plätzchen
Serves: 30
Ingredients
  • 150 g (vegane) Butter
  • 70 g Dattelsüße
  • Prise Salz
  • etwas gemahlene Vanille
  • 150 g Dinkelmehl 630
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Pflanzenmilch
  • .
  • Glasur
  • 20 g Kakaobutter
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 TL Cashewmus
  • 1 EL Ahornsirup / Dattelmus
  • .
  • gehackte Pistazien
Instructions
  1. Die Butter in einem Topf zerlassen und leicht bräunen. Zur Seite stellen zum Abkühlen.
  2. Dattelsüße, Salz und Vanille zur geschmolzenen Butter geben und gut verrühren.
  3. Anschließend Mehl, gemahlene Mandeln und Milch dazugeben und zu einem Teig verkneten.
  4. Den Teig zu zwei Rollen formen (etwa 3 cm Durchmesser) und in Frischhaltefolie einwickeln.
  5. Zwei Stunden kalt stellen.
  6. Nun die Rollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-Unterhitze ca. 13-15 Minuten backen. Abkühlen lassen.
  7. (Achtung, die heißen Plätzchen sind noch sehr brüchig - sehr vorsichtig behandeln).
  8. Für die Glasur die Kakaobutter vorsichtig schmelzen (über dem Wasserbad und bei geringer Hitze), dann Kakaopulver, Nussmus und Ahornsirup bzw. Dattelmus einrühren. Damit die Plätzchen überziehen und beliebig, z. B. mit gehackten Pistazien verzieren.

 

 

Du magst vielleicht auch

13 Kommentare

  1. Hallo Nina, vielen Dank für das tolle Rezept! Wenn ich jetzt noch wüsste wie heiß der Ofen sein soll, wäre es perfekt 😉
    Im Rezept steht Ofen vorheizen, und anschließend 13-15 Minuten backen…
    Liebe Grüße Michaela

          1. Liebe Nina,
            vielen Dank für all diese wunderbaren Rezepte! Auch bei uns soll es in diesem Jahr industriezuckerfreies Naschen geben. Ob ich vor Weihnachten noch Dattelsüße in Pulverform bekomme, das weiß ich nicht. Kann ich sie durch die gleiche Menge Datteln ersetzen, die ich vorher püriere? Ich könnte mir vorstellen, dass die Farbe der Kekse dann etwas dunkler wird. Event. bekomme ich ja Kokosblütenzucker. Wäre der auch 1:1 einzusetzen?
            Im voraus vielen Dank & liebe Grüße aus Filderstadt 🙂
            Madeleine

          2. Liebe Madeleine, entschuldige meine viel zu späte Antwort 🙁 Ich hoffe du hast es einfach ausprobiert? Ich hatte es zwar nicht probiert, aber ich hätte es auch einfach mal mit der selben Menge an zerkleinerten Datteln getestet – oder mit etwas weniger Kokosblütenzucker.
            Viele liebe Grüße,
            Nina

  2. Hallo Nina,
    Meinst du ich kann auch Kokosblütenzucker oder pürierte Datteln verwenden? Was denkst du, wie viel ich dann benötige zum Süßen? Liebe Grüße, Steffi

    1. Hallo Steffi, tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte – wahrscheinlich ist es jetzt zu spät… Wenn ich es mit Kokosblütenzucker versuchen würde, dann mit etwas weniger als Dattelzucker, oder die selbe Menge an pürierten Datteln (aber ohne Flüssigkeit pürieren).
      Liebe Grüße,
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Rate this recipe: